Neuigkeiten auf unserer Seite:

  • Unter "Aktuelles" sind die Klassenfotos und KlassenlehrerInnen aktualisert worden (Stand: 27.10.2017)
  • Termine wurden aktualisiert (Stand 28.09.2017)
  • Einige neue Berichte und Fotos im Bereich "Schulsozialarbeit" (Stand: 23.09.2017)

  • Unsere Schule beteiligt sich am bundesweiten Programm „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) zur Verbesserung der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung.
    Weitere Informationen hierzu gibt es zum Download: BiSS Flyer oder unter www.biss-sprachbildung.de
  • Situationsbeschreibung Schuljahr 2017/2018

    Unsere Schülerzahl ist im Vergleich zum Vorjahr durch die Flüchtlingskinder beständig. In diesem Schuljahr lernen ca. 210 Kinder in 10 Klassen in unserer Grundschule. Die Kinder kommen mit sehr unterschiedlichen Sprachständen, teilweise ohne Deutschkenntnisse, und oft nicht altersgerechten Lernentwicklungsständen zu uns.
    Es begleiten sie dann 11 Lehrer, eine Förderschullehrkraft, eine Pädagogische Mitarbeiterin, und die Schulsozialarbeiterin beim Lernprozess. Eine Kollegin von einer anderen Grundschule unterstützt uns noch mit einigen Sportstunden. Von unseren 210 Kindern sind jetzt 41 Kinder ausländischer Herkunft.

    Um den Kindern neben den Einrichtungen wie Botanikschule, Zooschule u. ä. auch andere Lernangebote zu machen, arbeiten wir weiterhin eng mit dem Thiem 20 und dem Gröninger Bad zusammen. Hier entstanden z. B. die Abschlussfilme der 4. Klassen, was wir als Tradition fortführen wollen.
    Mit dem Thiem 20 arbeiteten wir bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen, z. B. Tonarbeiten und Anfertigen von Weihnachtsgeschenken. Diese Zusammenarbeit wollen wir mit künstlerischen Projekten, auch Einbeziehung des Puppentheaters, fortführen und vertiefen. Alle Projekte sollen das Lern- und Sozialverhalten der Kinder positiv beeinflussen, da wir in diesem Bereich einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt erleben. Unsere Schulsozialarbeiterin wird darum auch ein Verhaltenstraining mit unseren Schulanfängern "Auf Schatzsuche mit Ferdi" durchführen. Weitere interessante Projekte zur Verkehrserziehung, Theaterprojekt mit Buchlesung vom Theater Nimmerland, ein Tanz-Toleranz Projekt oder die Theaterbesuche sollen das Schulleben bereichern. Hierbei spielt auch die Zusammenarbeit mit den Eltern eine große Rolle, da nur noch wenige Kinder in gefestigten sozialen Strukturen aufwachsen.

    In jeder Klasse lernen Kinder mit Teilleistungsstörungen und erhöhtem Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache, Hören, Körper oder emotionale soziale Entwicklung. Einige Kinder lernen im gemeinsamen Unterricht. Somit ist der differenzierte Unterricht fester und notwendiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir nutzen alle Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit verschiedenen Förderschulen, Therapieeinrichtungen und Beratungsstellen. Wir befinden uns auf dem Weg zur Inklusiven Schule und zur Integrativen Schule, da zunehmend mehr Kinder mit Migrationshintergrund bei uns lernen. Wir vertiefen weiterhin unsere Zusammenarbeit mit den Sozialarbeitern im Wohnheim Unterhorstweg.

    Der Schwerpunkt liegt in der Flexiblen Schuleingangsphase (SEP), in der die Kinder in ihrem eigenen Lerntempo arbeiten können. Dafür haben wir ein geeignetes Lernwerk einheitlich für alle 6 Klassen in der Flexiblen SEP ausgewählt. Da hier bereits eine große Unterschiedlichkeit zu erkennen ist und wir Beständigkeit und Ruhe in den Unterrichtsablauf bringen wollen, arbeiten die Kinder jahrgangshomogen, außer in Arbeitsgemeinschaften, Kursen oder Förderstunden.
    Die Vielfalt in den Klassen ist schon so groß, dass wir von jahrgangsgemischter Arbeit, außer in Projekten, absehen. Zusätzlich nutzen wir auch die Planarbeit oder Stationslernen.
    Die Hausaufgabenstunden werden vereinzelt von unserer Pädagogischen Mitarbeiterin oder vom Hort betreut. Die Kinder erhalten Hilfe und Unterstützung von pädagogischen Fachkräften. Die Schwerpunkte Leseförderung und Gesunde Schule bleiben Mittelpunkt unserer Arbeit. Traditionen wie Leseclub, Lesewettbewerb, Zusammenarbeit mit der Fahrbibliothek oder AG Schülerzeitung werden fortgeführt und die Unterrichtsarbeit wird auf die Entwicklung der Lesekompetenz ausgerichtet.

    Unsere Schule ist im BiSS Projekt "Bildung durch Sprache und Schrift" in Zusammenarbeit mit dem LISA seit dem Schuljahr 2014/ 15 verknüpft.
    Wir haben eine Schulbibliothek, in der eine Mitarbeiterin über die AQB Leseangebote unterbreitet.

    Zusätzlich bieten wir für unsere Kinder zwei Sportförderstunden an, um die Koordination und Motorik zu verbessern.

    Auch im laufenden Schuljahr führen wir wieder monatlich eine Obsttheke durch und die Milchversorgung wird weiterhin angeboten. Diese Maßnahmen unterstützen die Gesundheitserziehung unserer Kinder. Veranstaltungen wie Osterstaffel, Sportfest oder "Kinder stark machen" bilden dabei sportliche Höhepunkte.
    Das Familiensportfest hat sich bewährt und wird erneut durchgeführt.

    Das Kollegium arbeitet in den Teams 1/2 und 3/4 zusammen. Die Förderlehrerin unterstützt und berät bei der Diagnostik und Förderplanung, die Schulsozialarbeiterin besonders im Bereich der emotional, sozialen Entwicklung. Auch Eltern können sich vertrauensvoll an sie wenden.

    Im Fortbildungskonzept der Schule sind entsprechende Veranstaltungen zur Thematik der Integration von Kindern mit nichtdeutscher Herkunftssprache oder im Rahmen von BiSS gezielte Veranstaltungen zum Sprach- und Schrifterwerb sowie der Entwicklung der Lesekompetenz verankert.

    Wir hoffen, wenn unsere Schüler ein gutes Schulklima und eine enge Zusammenarbeit aller Lehrkräfte und Partner erleben, wird auch unter ihnen gemeinsames freudvolles Lernen und ein angemessener Umgang miteinander, geprägt von gegenseitiger Hilfe und Unterstützung, zu erleben sein.

    Musik mit dem Gröninger Bad

    Hier sehen Sie ein paar Musikvideos, die mit dem Team "Aktion Musik e.V." vom Gröninger Bad entstanden sind und von den Kindern und der Schule handeln.
    Mehr Informationen über Aktion Musik e.V. gibt es unter www.groeningerbad.de